×
"AM ENDE MUSST DU ES
SELBST MACHEN!"

Unser Therapieangebot

Mit Hilfe unseres ganzheitlichen Therapiekonzeptes betrachten wir den gesamten Körper, um Ihr Problem effektiv und nachhaltig zu behandeln. Dabei fließen je nach Beschwerden verschiedene aktive und passive Techniken mit ein. Nachfolgend eine Liste unseres Therapieangebotes.

Sollten Sie weitere Fragen zu unserem ganzheitlichen Therapieansatz haben, können Sie uns gerne kontaktieren Email.


Verordnungsfähige Therapien:

  • Die klassische Physiotherapie ( Krankengymnastik) dient der Vorbeugung und Behandlung körperlicher Beschwerden, sowie der Rehabilitation von Krankheiten und Verletzungen. Eingesetzt werden sowohl passive als auch aktive Behandlungstechniken, welche auf der Grundlage eines individuellen Befundes basieren.
  • Bei der klassischen Massagetherapie werden mit Hilfe passiver Grifftechniken Muskelverspannungen gelöst. Außerdem werden häufig Wärmeanwendungen, zur zusätzlichen Durchblutungs- und Trophikförderung verordnet.
  • Bei der Manuellen Lymphdrainage wird das körpereigene Abwasser- und Abwehrsystem ( Lymphsystem ) mit Hilfe von sanften Grifftechniken angeregt, um so zum Beispiel Gelenkschwellungen nach operativen Eingriffen zu reduzieren. Ergänzt wird diese Therapieform durch Kompressionsverbände oder Stützbandagen, welche das Lymphsystem in seiner Aufgabe unterstützen.
  • Bei der manuellen Therapie werden mit Hilfe von speziellen Mobilisationsgriffen Gelenke in ihre physiologische Beweglichkeit gebracht, um so Schon- und Fehlhaltungen zu beseitigen bzw. zu verhindern.
  • Wärme und Kälteanwendungen
    Mit thermischen Anwendungen verbessern wir die Durchblutung und Trophik des zu behandelnden Gebietes. Wärme wirkt dabei zusätzlich entspannend, was beispielsweise zur ersten Lösung von Muskelverspannungen oder im Anschluss an eine Behandlung genutzt werden kann. Kälteapplikationen werden bei uns zur Schmerzlinderung in Kombination mit aktiven Übungen eingesetzt.

Zusatzleistungen Therapie:

  • Systemische Narbentherapie nach Böger

    Schmerzfrei und beweglich durch Lösen von Adhäsionen im Fasziensystem

    Adhäsionen sind Verklebungen im Fasziensystem, auch Bindegewebe genannt. Sie entstehen durch Operationen, aber auch durch Entzündungen, wie zum Beispiel durch einen verstauchten Knöchel, einen entzündeten Insektenstich oder durch Impfungen.

    Die Verklebungen schränken die Beweglichkeit ein, führen zu Schmerzen und vorzeitigem Verschleiß. Durch spezielle Tests der Boeger-Therapie können die schmerzverursachenden und bewegungseinschränkenden Adhäsionen schnell diagnostiziert und mit Hilfe von eigens für die Therapie entwickelten Grifftechniken gelöst werden.

  • Dorn-Breuss Behandlung

    Bei der manuellen Behandlung nach Dorn, werden einzelne Gelenke während einer Bewegung in der physiologischen Ebene mobilisiert, um einen schonenden korrigierenden Effekt zu erzielen.

    Die Mobilisation in Bewegung verhindert, dass Strukturen gewaltsam verschoben werden und umliegendes Gewebe verletzt wird. Die Muskelaktivität der Bewegung sichert und passt sich der neuen Position an. Somit kann eine dauerhafte und schmerzfreie Korrektur verschobener Gelenke vorgenommen werden.

    Zusätzlich werden dem Patienten Eigenmobilisationen gezeigt, um das Therapieergebnis nachhaltig zu sichern.

  • Kinesiotaping

    Kinesiotape ist ein elastisches Baumwollband mit einer Acryl-Klebeschicht. Das Tape besitzt die Elastizität und Dicke ähnlich der menschlichen Haut und kann sich dadurch besonders gut an jede natürliche Bewegung des Körpers anpassen. Das Kinesiotape bleibt vier bis sieben Tage auf der Haut kleben und ist wasserfest.

    Kinesiotape wird bei verschiedenen Beschwerden und Verletzungen verwendet. Der körpereigene Heilungsprozess wird stimuliert, indem es Unterstützung und Stabilität bietet, ohne dabei die Beweglichkeit zu beeinflussen. Aus diesem Grund wird das Sporttaping oftmals als ergänzende Behandlungsmethode verwendet.

  • Sporttaping

    Im Gegensatz zum Kinesiotaping, werden beim Sporttaping unelastische Klebestreifen genutzt, um Instabilitäten von Gelenken entgegenzuwirken. Die Arbeitsweise ähnelt dabei einer Gelenkbandage.

  • Matrix-Rhythmus-Therapie

    Die Matrix-Rhythmus-Therapie (MaRhyThe ® ) unterstützt die Linderung von Beschwerden und Beseitigung von Symptomen bei Muskel- und Skeletterkrankungen, beispielsweise nach Operationen und im Rahmen von Rehabilitationsmaßnahmen.

    Die Technik entstammt der zellbiologischen Grundlagenforschung an der Universität Erlangen. Im Rahmen dieser Forschung wurde unter dem Mikroskop entdeckt, dass menschliche Zellen schwingen und rhythmisch pulsieren, solange sie leben.

    Funktionieren elementare Prozesse nicht richtig, kommt es zur Verminderung der Zellschwingung – mit der Folge, dass die betroffenen Zellareale nicht mehr ausreichend versorgt werden. Dies ist beispielsweise bei Verletzungen und Krankheiten der Fall.

    Der Schwingkopf wird über die Hautoberfläche in das Schwingungsverhalten der Skelettmuskulatur eingekoppelt (8-12 Hz), um diese in Ihrer natürlichen Schwingung zu synchronisieren. Folge sind eine Normalisierung der Stoffwechselvorgänge und eine Spannungsanpassung des Gewebes.

  • TRX SMST – Sports Medicine Suspension Training

    Beim TRX Training wird auf ein nicht elastisches Schlingensystem zurückgegriffen, bei welchem alle Übungen mit dem eigenen Körpergewicht durchgeführt werden. Durch die entstehende Instabilität der Bänder, werden zusätzlich bei allen Übungen die stabilisierende Rumpfmuskulatur trainiert.

    Dieses Training wird beim Sports Medicine Suspension Training auf den Patienten und seine Fähigkeiten, von den Grundlagen zum intensiven Ganzkörpertraining angepasst. So ist es möglich sowohl den untrainierten, als auch den Leistungssportler zu fordern.


Einblicke